Mechanische Reinigung

Beim Einlaufbauwerk wird die zufliessende Wassermenge auf max. 1 m3/s gedrosselt und gleichmässig auf die beiden Reinigungsstrassen aufgeteilt. Regenbecken halten die zu Beginn von Niederschlägen entstehende Schmutzwelle zurück und gewährleisten bei langen, starken Regenfällen eine Grobreinigung. Die mechanische Reinigungsstufe umfasst die Grob- und Feinrechenanlage, den belüfteten Sand- und Fettfang sowie die Vorklärbecken. In diesem Anlagenkomplex werden den Abwässern alle Grobstoffe entnommen und die leicht absinkenden und aufschwimmenden Stoffe wie Kies und Sand, Fett und Öl. An Grobstoffen und Sand fallen jährlich rund 550 000 kg an.



Biologische Reinigung

Die biologische Reinigungsstufe besteht aus belüfteten und unbelüfteten Becken. Darin sind Mikroorganismen damit beschäftigt, organische Stoffe, Stickstoff und Phosphor an sich zu binden, abzubauen oder in unschädliche Komponenten umzuwandeln. In den Nachklärbecken trennen sich diese Organismen vom mittlerweile relativ sauberen Wasser und werden über Pumpenanlagen ins System zurückgeführt. Das gereinigte Abwasser wird in den Vorfluter und schliesslich in die Limmat geleitet.



Schlammbehandlung und Energiegewinnung

Die absinkenden Stoffe aus den Vorklärbecken und die überschüssigen Organismen aus der biologischen Reinigung werden in einer in einer Voreindickung konzentriert und bilden den Frischschlamm. Dieser wird nach der Hygienisierung (Aufwärmung) in den Faultürmen einer Methangärung ausgesetzt. Dadurch entstehen sogenannter Klärschlamm und Methangas. Der Klärschlamm mit einem Feststoffgehalt von ca. 3% wird in der Entwässerungsanlage auf über 30% konzentriert, bevor er der Verbrennung zugeführt wird. Auf diese Weise werden jährlich rund 4000 t entwässerter Schlamm entsorgt. Das Methangas wird aufbereitet und an das regionale Gasnetz als erneuerbares Biogas verkauft.



Auszeichnungen

Auszeichnung für energiebewusste Kläranlagen (2003) des Verbands Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute

Qualitätslabel «Naturpark» für die naturnahe Gestaltung des Areals der Kläranlage Laufäcker in Turgi (2005) der Stiftung Natur & Wirtschaft

 

 

Besichtigung

Geführte Besichtigungen der ARA Laufäcker sind auf Anmeldung möglich und kostenlos. Gern führen wir Schulen, Vereine, Verbände, Unternehmen und Privatpersonen (Gruppen ab 5 Personen) durch unsere Anlage. Kontakt

 

Aufgrund des Coronavirus werden bis auf Weiteres keine Besichtigungen durchgeführt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.